Abonnieren Sie unsere Nachrichten als rss.

Bareos Company News Reader

Bareos 18.2 RC2

Zweiter Release-Kandidat veröffentlicht

Kurz vor der finalen neuen Bareos-Version haben wir einen zweiten Release-Kandidaten veröffentlicht und einige neue Features implementiert. 18.2.4rc2 bietet ein neues Protokoll, das sofort TLS für alle Netzwerkverbindungen nutzt. Alle Bareos-Daemons unterstützen jetzt TLS-PSK, und der gesamte Netzwerkverkehr ist nun automatisch TLS-PSK-verschlüsselt. Dabei bleibt Bareos abwärtskompatibel zu älteren Versionen der File Daemons – die neue Version erkennt diese automatisch und wechselt ggf. zum alten Protokoll. Außerdem unterstützt der Bareos Director (und damit auch das Web User Interface) nun die PAM-Authentisierung.

 

Die Bandbreiten-Beschränkung funktioniert ab sofort auch mit TLS-verschlüsselten Verbindungen. Wir haben außerdem die Droplet-Bibliothek (zur Kommunikation mit S3-Schnittstellen) verbessert. Die bconsole kennt jetzt das Kommando whoami, und xattr- sowie ACL-Unterstützung sind nun in der Voreinstellung aktiviert. GnuTLS wird nicht länger unterstützt, stattdessen setzt Bareos 18.2.4rc2 auf OpenSSL.

 

Neue Doku und FAQ

Wir haben die Bareos-Dokumentation überarbeitet und vor allem neu formatiert. Anstelle von LaTeX kommt jetzt das Sphinx-Framework zum Einsatz. Da die Umwandlung automatisch und skriptgesteuert lief, sind noch ein paar Nachbesserungen nötig. Solange bleibt die alte Dokumentation online.

 

Ein Update auf die neue Version gelingt ohne Änderungen an der bestehenden Konfiguration. Während der Bareos Director >= 18.2 problemlos mit älteren File Daemons zusammenarbeitet, ist eine Aktualisierung der anderen Komponenten auf die neue Version zwingend erforderlich. Weitere Informationen gibt es in den Release Notes und in den neuen FAQ.

 

Zurück